Raum- und Siedlungsentwicklung Standortentwicklung

Raum & Siedlungsentwicklung

Gemeinden steuern die Siedlungsentwicklung nach innen. Wir stimmen Nutzungsplanung, Infrastruktur und erwartetes Wachstum gut aufeinander ab, um die Ansprüche auch in Zukunft zu erfüllen.

Serviceübersicht
Kontakt aufnehmen

Wohnangebot

  • Kennwerte des Wohnungsbestandes
  • Bedarf nach Wohnraum in der Zukunft
  • Preisgünstiges Wohnen
  • CO2 Emissionen der Wohnungen

Infrastruktur

  • Schulraumplanung
  • Weiterentwicklung des Gemeindehauses
  • Bewertung und Strategien für städtische Liegenschaften
  • Zusammenhang Bautätigkeit und Steuerkraft

Quartierentwicklung

  • Quartiere und Innenstädte beleben
  • Erfolgsfaktoren der Siedlungsentwicklung
  • Bautätigkeit und Steuerkraft
  • Arealentwicklung und Gemeindefinanzen.

Mobilität & Verkehr

  • C02 der Berufspendler:innen
  • Soziodemografie der Zu- und Wegzüger:innen
  • Standortvorteile Ihrer Gemeinde
  • Bevölkerungs- und Beschäftigungsprognosen

Interessiert?

Treten Sie unverbindlich mit uns in Kontakt, um Details zu unseren Services zu besprechen.

Wissen und Inspiration

Akzeptanzmonitoring bei Raum- und Standortentwicklungsprojekten

Herausforderungen bei Raum- und Standortentwicklungsprojekt Eine der zentralen Herausforderungen bei Raum- und Standortentwicklungsprojekten stellt das Vorhandensein einer Vielzahl beteiligter und betroffener Akteur:innen (Personen, Organisationen, Körperschaften) dar, die über unterschiedliche Interessen, Rollen und Verantwortlichkeiten verfügen. Beteiligte (wie beispielsweise die Projektdurchführenden) und Betroffene (wie beispielsweise Anwohnerinnen und Anwohner) haben mitunter Interessen, die sich eklatant voneinander unterscheiden. Während…

Weiterlesen

Generation Z: Mein Standort der Zukunft

Mit dem gesellschaftlichen Wandel verändern sich auch Werte und Einstellungen der Menschen. Vieles ist im Umbruch. Ob ein Standort für die Generation Z attraktiv ist, ist abhängig von diversen Eigenschaften. Mein Standort der Zukunft ist ein Verkehrsknotenpunkt, bietet innovative Arbeitsplätze und Ausbildungsstätten und überzeugt durch gepflegte Grünanlagen und kreative Third Places. Was macht die Generation…

Weiterlesen

Vom Verwalten zum Mitgestalten: Sechs Handlungsfelder für die regionale Entwicklung  

Vom Verwalten zum Mitgestalten: Regionale Entwicklung bedingt in Innovationsnetzwerken zu denken, und diese auf ein gemeinsames Ziel auszurichten. Die Standortentwicklung übernimmt die Rolle als regionale Innovationsplattform. Eine solche Plattform benötigt ein Steuerungsmodell, das auf systemische Innovation ausgerichtet ist. Nachfolgend diskutieren wir die sechs wichtigsten Handlungsfelder.  Diese Handlungsfelder basieren auf der aktuellen Forschung zu systemischer Innovation…

Weiterlesen

Regionale Entwicklung: Verwalten Sie noch oder gestalten Sie schon? 

Die lokale und regionale Entwicklung sieht sich heute mit einer Vielzahl unterschiedlicher Handlungsfelder konfrontiert: Strukturwandel, Chancengleichheit sowie ökologische und soziale Nachhaltigkeit, um nur einige Herausforderungen zu nennen. Gleichzeitig steigt die Komplexität der öffentlichen Aufgaben an der Schnittstelle von verschiedenen Politikfeldern wie Wirtschaftspolitik, Verkehrspolitik, Finanzpolitik, Umweltpolitik und Gesellschaftspolitik.   Eine erfolgreiche Standortentwicklung zeichnet sich dadurch aus, dass…

Weiterlesen

«So erhöhen Sie die Standortqualität einer Gemeinde mit der Entwicklung von Bauprojekten»

Städte und Gemeinden können die bauliche Entwicklung ihres Standorts aktiv mitgestalten und dadurch ihre Identität massgeblich prägen. Dabei sieht man sich jedoch mit grossen Herausforderungen konfrontiert. Welche Vision soll die Gemeinde langfristig verfolgen? Wie kann eine nachhaltige Entwicklung in den Dimension Ökonomie, Ökologie und Soziokultur sichergestellt werden? Welche Prozesse und Organisationsformen eignen sich am besten?…

Weiterlesen

Schülerprognose

Eine Schweizer Gemeinde plante ein Hochaus-Bauprojekt mit rund 100 neuen Wohnungen. Angesichts der Bevölkerungszahl stellt dies einen wesentlichen möglichen Zuwachs durch Zuzügerinnen und Zuzüger dar. Die Gemeinde besitzt zu diesem Zeitpunkt ein Primarschulhaus mit Kindergarten. Die Oberstufe besuchen die Kinder in den umliegenden Gemeinden. Vor der Abstimmung zum Zonenplan wurde Wüest Partner beauftragt abzuschätzen, ob die…

Weiterlesen